Kryolipolyse

WIE FUNKTIONIERT KRYOLIPOLYSE?

Bei der Kryolipolyse mit unseren neuesten und modernsten Geräten handelt es sich um ein nicht-invasives Verfahren. Mittels kontrollierter Kühlung wird das Gewebe der gewählten Behandlungszone auf 3° bis -4°C abkühlt. Dabei wird die Haut und das umliegende Gewebe durch eine spezielle Wärme- und Massagebehandlung nicht belastet. Bei diesem Vorgang werden die Fettzellen abgebaut, da die Lipide in jeder Zelle kristallisieren und so die Membran zerstören. Das Lymphsystem transportiert die zerstörten Zellen ab und diese werden schließlich ausgeschieden. Dieser Prozess ist aufgrund des individuellen Stoffwechsels von Mensch zu Mensch unterschiedlich schnell.

WELCHE ZONEN KÖNNEN BEHANDELT WERDEN?

Mit dem Kryolipolyse-Verfahren können folgende Bereiche behandelt werden: Ober- und Unterbauch, Hüften, Oberschenkel innen und außen, Oberarme, Taille, sog. Tannenbäume (Bereich unterhalb der Schulterblätter), Po, Cellulite und männliche Brust.
Je nach Größe des Applikators ist auch die Behandlung an Kinn und Kniebereich möglich.

Zonen

WELCHEN ZUSAMMENHANG HAT DER STOFFWECHSEL MIT DER KRYOLIPOLYSE?
Durch die Stoffwechselprozesse des Körpers, werden nach der Kryolipolyse die zerstörten Fettzellen ausgeschieden. Daher führt ein guter Stoffwechsel schneller zum Erfolg und Endergebnis. Der menschliche Stoffwechsel ist jedoch individuell.

WAS MUSS VOR DER BEHANDLUNG BEACHTET WERDEN?
Nehmen Sie eine Woche vor der Kryo-Behandlung keine Blutverdünner ein (Aspirin, Marcumar).
Sie sollen bei der Behandlung gesund sein, da der Organismus durch den Abbau der Fettzellen in den nächsten Tagen etwas beansprucht ist.
Erfahrungen zeigen, dass die Behandlung während der Menstruation etwas unangenehmer ist.

WIE VIELE BEHANDLUNGEN WERDEN BENÖTIGT?
Je nach Areal und dessen Umfang sind 2-5 Sitzungen im Abstand von 1-2 Monate nötig.

KÖNNEN MIT DER KRYOLIPOLYSE AUCH CELLULITE, SCHWANGERSCHAFTSSTREIFEN ODER DEHNUNGSSTREIFEN BEHANDELT WERDEN?
Dehnungsstreifen oder Schwangerschaftsstreifen sind Bindegewebsschwächen. Dennoch kann es in manchen Fällen zu einer sichtbaren Verbesserung kommen. Eine Garantie dafür können wir jedoch nicht geben.
Die Cellulite, häufig auch Orangenhaut genannt, ist keine krankhafte, aber unästhetische Veränderung der Hautoberfläche. Betroffen sind in der Regel die Oberschenkel, Gesäßregion, aber auch Oberarme. Die Kryotherapie in Kombination mit begleitender Lymphdrainage ist hier besonders effektiv.

FETTSCHICHTMESSUNG VOR DER BEHANDLUNG
Vor jeder Behandlung wird der Umfang und Fettgehalt, an der zu behandelnden Stelle, exakt ausgemessen und dokumentiert. So können wir jeden Fortschritt festhalten und überprüfen.

IST DIE BEHANDLUNG SCHMERZHAFT?
Die Kryolipolyse ist nicht schmerzhaft. Durch den Vakuumeffekt kann es  höchstens zu einer etwas unangenehmen Spannung kommen, die sich aber nach und nach gibt. Zudem ist mit einem lokalen Kältegefühl zu rechnen.

WELCHE BESCHWERDEN KÖNNEN NACH DER BEHANDLUNG AUFTRETEN?
Unmittelbar danach fühlt sich die Haut oft taub und kalt an. Dies kann bis zu 2 Tagen anhalten.  Teilweise entsteht ein kleines Hämatom (Bluterguss) oder eine Schwellung.
Dies ist in der Regel jedoch nicht behandlungsnotwendig, da es sich schnell zurückbildet.

WAS KOSTET DIE BEHANDLUNG?
Bei mehreren Arealen bieten wir Paketpreise an, allerdings nur für denselben Tag.
1 Bereich (z.B. Bauch)* 1 Std. = 210€ statt 350€
2 Bereiche (z.B. Hüften)* 1 Std. = 330€ statt 600€
3 Bereiche* 2 Std. = 440€ statt 900€
*inklusive Beratung und wärmende Massage

WARUM DAUERT DIE BEHANDLUNG IMMER MIND. 60 MIN. UND BEI ANDEREN ANBIETERN OFT NUR 30 MIN.
Studien haben ergeben, dass sich die Fettzellen erst nach knapp 45 Min. zersetzen. Daher ist eine kürzere Behandlung völlig effektlos.
WELCHES ERGEBNIS KANN MAN ERWARTEN?
Nach 1 Sitzung kann, je nach Umfang, mit einer Reduktion von 20-30% gerechnet werden.

WANN IST DAS ERGEBNIS SICHTBAR?
Da die zerstörten Fettzellen vom Körper über den Stoffwechsel ausgeschieden werden, kann dies  unterschiedlich schnell passieren. In der Regel sind die Ergebnisse nach 4-12 Wochen deutlich sichtbar.

Ergebnis

WIE LANGE HÄLT DAS ERGEBNIS AN?
Die zerstörten Fettzellen sind dauerhaft abgebaut. Bei erneuter Gewichtszunahme nach der Kryolipolyse, nimmt man meist an anderen Körperstellen zu.

BESTEHT DIE GEFAHR EINER UNREGELMÄSSIGEN FETTREDUKTION?
In der Regel wird das Fett, durch die Form des Applikators und der nachfolgenden Massage, gleichmäßig abgebaut. Wenn das Risiko einer ungleichmäßigen Reduktion besteht, wird in unserem Vorgespräch von der Kryolipolyse abgeraten.

KONTRAINDIKATIONEN
Schwangerschaft
Hautreale mit Wunden oder beeinträchtigter Blut-, peripheraler Zirkulation
Erkrankungen des Fettgewebes
Aktive Kälte- oder Druckurtikaria (Nesselsucht)
Eingeschränkte Empfindung der Haut
Raynaud-Krankheit
Kryoglobulinämie
Cortison-Langzeittherapie (ab 1 Jahr) oder erhöhte Zufuhr von Cortison (über 10 mg/Tag)
starkes Übergewicht
Hauterkrankungen (z.B. Ekzeme oder Dermatitis) der behandelnden Problemzone
offene (schlecht heilende) Wunden
eingeschränkte Gefühlsempfindung der Haut
Körperareale mit frischen Blutungen oder Hämorrhagie
Hypotonie
Silikose
Herzprobleme
Leberprobleme
Nierenprobleme
Kältefieber
Hypoproteinämie
Epilepsie
Autoimmunerkrankungen
tragbare ECG Messgeräte oder Herz-Lungen Maschinen an die Sie gebunden sind